Diebstahl

Sofern Ihnen von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen wird, einen Diebstahl begangen zu haben, ist die Einsicht in die vollständige Ermittlungsakte durch einen Verteidiger auf jeden Fall sinnvoll. Denn selbst der einfache Diebstahl wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Auch der Versuch ist strafbar. Liegt ein besonders schwerer Fall vor, reicht der Strafrahmen sogar von 3 Monaten bis zu 10 Jahren.

Ladendiebstahl

Selbst dann, wenn es nur um einen Ladendiebstahl geht, macht die Akteneinsicht Sinn. Denn ein Ladendiebstahl wird nach überwiegender Ansicht erst dann bejaht, wenn der Beschuldigte den Kassenbereich mit der Ware passiert hat. Der Akte ist in solchen Fällen oftmals zu entnehmen, an welcher Stelle der vermeintliche Ladendieb von einem Detektiv oder anderen Personen gestellt wurde.

Sollten Filmaufnahmen über die Tat bestehen, kann der Verteidiger anhand der Akte überprüfen, ob Sie durch Bilder wirklich überführt werden können. Zudem kann ein Abgleich der Filmaufnahmen und der Aussage des Kaufhausdetektivs durchgeführt werden.

Sollten noch weitere Zeugenaussagen vorhanden sein, lässt sich schnell feststellen, ob diese deckungsgleich sind oder sich Widersprüche aufdecken lassen.

Ähnlich lässt sich auch bei einem Wohnungsaufbruch verfahren.

Gehen Sie folgendermaßen vor:
  • Wenn Ihnen vorgeworfen wird, einen Diebstahl begangen zu haben, lesen Sie sich die einzelnen Aussagen der Zeugen, die Sie in der Akte vorfinden, ganz genau durch.
     
  • Versuchen Sie Widersprüche zwischen mehreren Zeugenaussagen aufzudecken.
     
  • Konfrontieren Sie die Staatsanwaltschaft in einer schriftlichen Stellungnahme mit diesen Widersprüchen.

Ein gründliches Studium der amtlichen Ermittlungsakte kann Sie daher vom Vorwurf des Diebstahles befreien und Ihnen einigen Ärger ersparen.


Hier haben Sie die Möglichkeit, uns eine E-MAIL zu senden.
eXTReMe Tracker