Betrug

Auch dann, wenn Ihnen ein Betrug vorgeworfen wird, macht es Sinn, Akteneinsicht zu nehmen. Denn bei einem Betrug handelt es sich um eine schwerwiegende Straftat, die mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft wird.

Die meisten Arbeitgeber sehen es gar nicht gerne, wenn in Ihrem Führungszeugnis eine Vorstrafe wegen Betruges vermerkt ist. Daher gilt es, sich mit allen Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zu wehren.

Gerade weil die Voraussetzungen für einen Betrug sehr kompliziert sind, ist es hier besonders wichtig, die Akte der Staatsanwaltschaft oder des Strafgerichtes einzusehen.

Um den Straftatbestand des Betruges zu erfüllen, müssen Sie laut Gesetz in der Absicht, sich oder einem anderen einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beeinträchtigt haben, dass Sie bei dieser Person durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregen beziehungsweise unterhalten.

Objektiv muss also bei einem Betrug durch die Akte belegbar sein, dass Sie:
  1. eine Täuschung begangen haben,

  2. dadurch Irrtum erregt oder unterhalten haben,

  3. dadurch unmittelbare Verfügung ausgelöst haben,

  4. und dadurch einen Vermögensschaden verursacht haben.

Die Ermittlungsbehörde hat Ihnen also eine Menge Dinge nachweisen, um Sie des Betruges zu überführen. Die entsprechenden Ermittlungen beziehungsweise Beweismittel sind selbstverständlich alle in der amtlichen Ermittlungsakte erwähnt.

Wenn Sie diese sorgfältig auf Wahrheitsgehalt und Ungereimtheiten untersuchen, werden Sie oft zu erstaunlichen Ergebnissen kommen. Unschlüssigkeiten können Sie sodann der Staatsanwaltschaft in einem Schreiben zu Ihrer Verteidigung übermitteln. So haben Sie als Laie die Möglichkeit, das Verfahren durch Akteneinsicht, aber ansonsten ohne weitere Hilfe zur Einstellung zu bringen.

Verschiedene Arten des Betrugs

Es gibt verschiedene Betrugsformen, die alle besondere Merkmale aufweisen. Sie finden nachstehend eine Zusammenstellung der wichtigsten Betrugsarten. Wenn Sie diese anklicken, erhalten Sie jeweils Hinweise über die verschiedenen Tatbestandsmerkmale.

Die Informationen, die Sie dort erhalten, können Sie bei der Akteneinsicht verwerten. Untersuchen Sie in der Akte genau, ob sich die für einen Betrug vorgesehenen Merkmale in den behördlichen Ermittlungen und in den in der Akte befindlichen Beweismitteln widerspiegeln.

Sollte das nicht der Fall sein, können Sie Ihre Verteidigungsstrategie gegenüber der Strafverfolgungsbehörde darauf aufbauen.

Hier finden Sie die Informationen zu verschiedenen Formen des Betrugs:


Hier haben Sie die Möglichkeit, uns eine E-MAIL zu senden.
eXTReMe Tracker